Ulrich Heemann

Fotografie, Fotomontagen und Verfremdungen sind die drei Arbeitsweisen, die bei Ulrich Heemann zu einer Gesamtkomposition in Einklang gebracht werden. Die malerische Komponente des gelernten Grafikers verleiht den - an sich eher reduzierten - Fotografien eine skurrile Maske.

Nicht immer ist gleich auf den ersten Blick zu erkennen, welcher Teil des Bildwerkes der Kamera und welcher dem physischen oder digitalen Pinsel entsprungen ist. Aus zahlreichen - teils mehreren hundert - Ebenen setzten sich Heemanns Bildwerke zusammen. Ob eine einzelne Person im Raum oder die Aneinanderreihung mehrerer Menschenbilder zu einem extremen Langformat: Die Vielschichtigkeit der einfließenden Hinter- und Vordergründe oder auch das Fehlen eines klar erkennbaren Raumes verleihen den Werken einen individuellen Charakter. Die Grenzen zwischen Fotografie und Malerei zerfließen, stattdessen gehen beide Bereiche eine Verschmelzung in einer unnachahmlichen Mischtechnik ein.

Nähere Informationen gibt es unter http://www.ulrich-heemann.de/